„Ich möchte gern Dinge zum Besseren gestalten.“

Dr. med. Norbert Hartkamp, MSc

Ich bin Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. In meiner Praxis in Solingen-Ohligs behandle ich mit psychotherapeutischen Mitteln Patienten, die an seelischen und psychosomatischen Erkrankungen leiden. Meiner grundsätzlichen Orientierung nach bin ich Psychoanalytiker.

In meiner Arbeit ist die Vorstellung wichtig, dass Menschen so fühlen, handeln und denken wie sie es tun, aufgrund von unbewussten Fantasien, aufgrund von elementaren körperlichen Bedürfnissen und Antrieben oder auch aus Angewohnheiten heraus, die so selbstverständlich geworden sind, dass man sich gar keine Gedanken mehr darüber macht, dass, und wie es auch anders gehen könnte.

Psychoanalytiker sein bedeutet auch, davon auszugehen, dass seelische Krankheit und seelisches Leiden in der Lebensgeschichte der Betroffenen verwurzelt sind. Krank wird man nicht „einfach so”, sondern weil das Leben, das man geführt hat, weil die Verhältnisse unter denen man gelebt hat, weil Entscheidungen die man in seinem Leben getroffen hat einen an dem Punkt geführt haben, wo die bisherige Lebensweise, wo die bisherigen Beziehungen und die gewohnten Gefühle und Denkweisen zum Problem werden. In meiner Praxis arbeite ich auch als Gruppentherapeut. Als Gruppentherapeut ist mir vor allem der Gedanke wichtig, dass wir als Menschen niemals gänzlich für uns alleine stehen können. Viele berühmte Denker haben das bereits formuliert: „Niemand ist eine Insel” sagte John Donne, und bei einem der Begründer der Psychologie, Johann Friedrich Herbart heißt es: „Der Mensch ist Nichts außer der Gesellschaft. Den völlig Einzelnen kennen wir gar nicht; wir wissen nur so viel mit Bestimmtheit, dass die Humanität fehlen würde.” Gruppentherapie macht sich die Erfahrung von Gemeinschaft, die interpersonelle Begegnung und das Geben und Annehmen von Feedback therapeutisch nutzbar.

Studium

  • ab WS 1976 Studium der Medizin in Düsseldorf
  • ab WS 1976 Studium der Medizin in Düsseldorf
  • 1977-1978 begleitendes Studium der Psychologie in Düsseldorf
  • 04.11.1982 Abschluss der Ärztlichen Prüfung
  • 16.11.1982 Erteilung der Approbation als Arzt
  • 04.06.1984 Promotion zum Dr. med. mit der Dissertation „Übergangsobjekte bei Alkoholikern” (Prof. A. Heigl-Evers)
  • bis April 2022 Studium (Abschluss M. Sc.) „Psychologische Medizin / Komplementärmedizin“ an der London Metropolitan University

 

Beruflicher Werdegang

  • 2022 HarvardX Verified Certificate PH559x: Causal Diagrams: Draw Your Assumptions Before Your Conclusions
  • 2016 Mitgründer und Geschäftsführer der klindo GmbH (www.klindo.de)
  • seit 11.2016 stewllvertretender Bundesvorsitzender der Berufsverbands der Fachärzte für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (BPM)
  • seit 10.2016 Mitglied des Beratenden Fachausschusses „Psychotherapie” der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein
  • seit 10.2016 Mitglied des Beratenden Fachausschusses „Psychotherapie” der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein
  • seit 10.2016 Mitglied der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein der 15. Wahlperiode
  • seit 03.2015 Mitglied des Bundesvorstands der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (www.dgpm.de)
  • seit 06.2014 Mitglied des Ausschusses Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik der Ärztekammer Nordrhein
  • seit 06.2014 Mitglied des Ad-hoc Ausschusses „Arzt-Patienten-Kommunikation” der Ärztekammer Nordrhein
  • seit 06.2014 Mitglied der Kammerversammlung der Nordrheinischen Ärzteschaft
  • 2013 bis 2016 stellvertretendes Mitglied im Beratenden Fachausschuss „Psychotherapie” der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein
  • seit 10.2012 Vorsitzender des Landesverbandes NRW der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Medizin (DGPM)
  • 2012 bis 2017 Lehrbeauftragter im Fachbereich „Psychosomatische Medizin und Psychotherapie” an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • 2011 bis 2012 2. Vorsitzender des Landesverbandes NRW der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Medizin (DGPM)
  • seit 09.2011 Geschäftsführer des Instituts für analytische Gruppenpsychotherapie und Gruppendynamik Düsseldorf (IAGD)
  • seit 2008 Vorstandsmitglied der Akademie für Psychosomatische Medizin und Psychoanalyse Düsseldorf
  • 2006 bis 2011 2. Vorsitzender des Landesverbandes Rheinland-Pfalz der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Medizin (DGPM)
  • 10.2005 bis 12.2011 Chefarzt der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Stiftungsklinikum Mittelrhein (SKM)
  • 2004 bis 2011 Vorsitzender des Instituts für analytische Gruppenpsychotherapie und Gruppendynamik Düsseldorf (IAGD)

 

  • 2000 bis 2013 Vorstandsmitglied der Deutsch-Türkischen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosoziale Gesundheit e.V. (DTGPP)
  • seit 2001 Anerkennung als psychoanalytischer Supervisor und Organisationsberater durch den DAAG
  • seit 04.2001 Tätigkeit als Stationärer Oberarzt an der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf
  • seit 1995 Supervisorische Tätigkeit in verschiedenen psychosozialen Einrichtungen (u.a. Klinik für Kinder- und Jugendlichenpsychiatrie, Düsseldorf; Suchtfachtagesklinik [Kamillushaus Essen-Heidhausen])
  • 1996 bis 2001 zusätzliche Tätigkeit als Poliklinischer Oberarzt an der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf
  • seit 1995 Vorstandsmitglied des Instituts für analytische Supervision (ASv – Das Institut ist anerkannt durch die DGSv)
  • seit 1995 Geschäftsführer des Instituts für analytische Gruppenpsychotherapie und Gruppendynamik Düsseldorf (IAGD)
  • seit 1995 Tätigkeit als Leiter der Forschungsstelle quantitative Methoden und Evaluation in der Psychosomatischen Medizin der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Universität Düsseldorf (in der Nachfolge von Frau Prof. Davies-Osterkamp †)
  • 20.09.1995 Anerkennung als Facharzt für Psychotherapeutische Medizin
  • ab 1994 Tätigkeit als Dozent am Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Düsseldorf e.V.
  • 1994 Erwerb der Mitgliedschaft in der DGPT und im DAGG (heute: D3G)
  • 08.05.1994 Abschluss der Weiterbildung zum Psychoanalytiker (DGPT) am Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Düsseldorf e.V.
  • 02.09.1993 Erwerb der Ärztlichen Zusatzbezeichnung „Psychoanalyse”
  • 01.02.1992 Forschungsassistent an der Abtlg. für Klinische Dokumentation der Universitätsklinik für Psychotherapie und Psychosomatik der Universität Düsseldorf (Leitung: Frau Prof. S. Davies-Osterkamp †)
  • 21.09.1991 Abschluss der Weiterbildung in tiefenpsychologisch fundierter Gruppenpsychotherapie bei Prof. Franz Heigl an der Arbeitsgemeinschaft für die Anwendung der Psychoanalyse in Gruppen, Göttingen
  • 17.05.1988 Erwerb der Ärztlichen Zusatzbezeichnung „Psychotherapie”
  • 01.07.1985 Tätigkeit als Assistenzarzt an der Universitätsklinik für Psychotherapie und Psychosomatik der Universität Düsseldorf (Direktorin: Prof. Dr. Annelise Heigl-Evers, seit 1.4.1990: Direktor: Prof. Dr. Dr. W. Tress)
  • 01.02.1984 bis 30.06.1985 Tätigkeit als Assistenzarzt an der 1. Psychiatrischen Klinik der Ev. Nervenklinik Stiftung Tannenhof, Remscheid (Ltd. Arzt: F. Pimpl)
  • 01.12.1982 bis 31.12.1983 Zivildienstleistender Assistenzarzt an der Geburtshilflich-Gynäkologischen Abteilung des Johanna-Etienne-Krankenhauses, Neuss

Publikationen

Hier sind einige meiner neueren Veröffentlichungen:

Hartkamp N (2022) Suicidal World. [PDF & Source Code]. https://github.com/drnjha/suicidal-world/blob/main/suicide-data-analysis.pdf
Hartkamp N (2022) Movie Recommendation System. [PDF & Source Code]. https://github.com/drnjha/movie-recommendation/blob/main/movie_recommendation.pdf
Hartkamp N (2022) Morbus Parkinson. Somatik und Psychosomatik. Ärztliche Psychotherapie 17(4), 266–271
Seidler D, Schäfer R, Jenett D, Hartkamp N, Franz M (2019) Langzeiteffekte tiefenpsychologisch fundierter stationärer Psychotherapie bei Depressionen – Katamnesebefunde der STOP-D-Studie. Z Psychosom Med Psychother 65, 198–21
Franz M, Seidler D, Schäfer R, Hartkamp N (2014) Befunde aus der STOP-D Studie. Zur Wirksamkeit stationärer tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie auf depressionstypische Symptomlast. Ärztliche Psychotherapie 9(4), 190-95
Hartkamp N (2013) States Of Mind – mentale Zustände. Mentale Zustände und ihre Steuerung im psychotherapeutischen Prozess. Psychotherapie 18, 65-73
Hartkamp N (2012) Psychotherapie mit Männern. Ärztliche Psychotherapie 7, 242-246
Hartkamp N (2011) Diversity Kompetenz in der gesundheitlichen Versorgung von Männern. In: van Keuk E, Ghaderi C, Joksimovic L, David DM (Hg.) Diversity. Transkulturelle Kompetenz in klinischen und sozialen Arbeitsfeldern. W. Kohlhammer, Stuttgart, 191-200
Schouler-Ocak M, Schepker R, Bretz HJ, Hartkamp N, Koch E, Penka S, Hauth I, Rapp MA, Aichberger MC, Heinz A (2010) Patienten mit Migrationshintergrund in stationär-psychiatrischen Einrichtungen. Nervenarzt 81: 86-94
Hartkamp N (2009) Ethnische Gerechtigkeit. Überlegungen eines Psychoanalytikers zu einem durchaus zweifelhaften Konstrukt. psychosozial 32: 41-45
Schouler-Ocak M, Hartkamp N, Koch E, Schepker R, Bretz HJ, Hauth I, Heinz A (2009) Patienten mit Migrationshintergrund in stationär-psychiatrischen Einrichtungen – repräsentative bundesweite Umfrage der Arbeitsgruppe „Psychiatrie und Migration“ der Bundesdirektorenkonferenz. Psychiat Prax 36: 202

Hartkamp N, Hildenbrand G (2009) Stationäre psychosomatisch-psychotherapeutische Behandlung. In: Janssen PL, Joraschky P, Tress W (Hg.) Leitfaden Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Köln, Deutscher Ärzteverlag, 2. Aufl. S. 663-672
Hartkamp N (2009) „Stolz und Vorurteil” – Über die stationäre Psychotherapie bei Männern mit türkischem Migrationshintergrund. In: Erim Y (Hg.) Klinische Interkulturelle Psychotherapie. Ein Lehr- und Praxisbuch, Stuttgart, Kohlhammer
Hartkamp N (2008) Anpassung. In: Mertens W, Waldvogel B (Hg.) Handbuch psychoanalytischer Grundbegriffe. 3., erw. Aufl., Stuttgart, Kohlhammer
Hartkamp N (2008) Ich-Psychologie. In: Mertens W, Waldvogel B (Hg.) Handbuch psychoanalytischer Grundbegriffe. 3., erw. Aufl., Stuttgart, Kohlhammer
Hartkamp N (2008) Vom Introjekt zum Diagramm – Geht das (mit SASB, Intrex, CMP)? In: Franz M, Frommer J (Hg.) Medizin und Beziehung. Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht, S. 327 – 353
Hartkamp N (2008) Psychotherapie mit Männern. agora – Düsseldorfer Beiträge für Psychoanalyse und Gesellschaft 15: 20-23
Koch E, Hartkamp N, Siefen RG, Schouler-Ocak M (2008) Patienten mit Migrationshintergrund in stationär-psychiatrischen Einrichtungen. Nervenarzt 79: 328-339
Schouler-Ocak M, Bretz HJ, Penka S, Koch E, Hartkamp N, Siefen RG, Schepker R, Özek M, Hauth I, Heinz A (2008) Patients of immigrant origin in inpatient psychiatric facilities. A representative national survey by the Psychiatry and Migration Working Group of the German Federal Conference of Psychiatric Hospital Directors. European Psychiatry 23, Supplement 1: 21-27
Koch E, Hartkamp N (2007) Identität(en) / Kimlik(ler). Bericht zum VI. Deutsch-Türkischen Psychiatriekongress vom 12. bis 15. September 2007 in Istanbul. curare 30: 225-233
Hartkamp N, Franz M (2007) STOP-D – stationäre tiefenpsychologisch orientierte Psychotherapie depressiver Patientinnen. Ein multizentrisches Forschungsprojekt. PDP 6: 119-130
Wöller W, Hartkamp N, Tress W (2007) Einfluss von Persönlichkeitsmerkmalen auf die erlebte Hilfe und Belastung durch Gruppentherapie und Mitpatienten in der stationären psychodynamischen Psychotherapie. Z Psychosom Med Psychother 53: 163-176
Koch E, Hartkamp N, Schouler-Ocak M (2007) Patienten mit Migrationshintergrund – eine Umfrage zur Inanspruchnahme stationärer Versorgung. Psychiat Prax 34: 361-362
Hartkamp N (2007) Persönlichkeitsstörungen im Alter – Ein Blick in die Forschung. Psychotherapie im Alter 4: 9 – 20

 

Mitgliedschaften

  • DGPM Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie e.V. (www.dgpm.de)
  • DGPM Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie e.V. (www.dgpm.de)
  • DGPT Deutsche Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie e.V. (www.dgpt.de)
  • D3G Deutsche Gesellschaft für Gruppenanalyse und Gruppenpsychotherapie (www.d3g.org)
  • DGPPN Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (www.dgppn.de)
  • DKPM Deutsches Kollegium für Psychosomatische Medizin (www.dkpm.de)
  • DBG Die Deutsche Balint-Gesellschaft e.V. (www.balintgesellschaft.de)
  • GdNÄ Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte e.V. (www.gdnae.de)
  • IGKOP Internationale Gesellschaft für Klärungsorientierte Psychotherapie

Gremienarbeit

  • 2. Stellvertreter im Unterausschuss „Psychotherapie” des Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA)
  • 2. Stellvertreter im Unterausschuss „Psychotherapie” des Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA)
  • Stellvertretendes Mitglied der Beratenden Fachausschusses Psychotherapie der KBV Mitglied der Beratenden Fachausschusses Psychotherapie der KVNO
  • Mitglied der Vertreterversammlung der KVNO
  • Stellvertr. Bundesvorsitzender Berufsverband der Fachärzte für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (BPM) e.V
  • Mitglied der Ausschüsse „Arzt-Patient-Kommunikation“ und „Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik“ der Ärztekammer Nordrhein
  • Mitglied der Kammerversammlung der Ärztekammer Nordrhein
  • Mitglied des Bundesvorstands der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM) e.V. ®
  • Stellvertretendes Mitglied im Beratenden Fachausschuss für Psychotherapie der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein)
  • 1. Vorsitzender des Landesverbandes NRW der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Medizin (DGPM)
  • Geschäftsführer des Instituts für analytische Gruppenpsychotherapie und Gruppendynamik Düsseldorf (IAGD)
  • Vorstandsmitglied der Akademie für Psychosomatische Medizin und Psychoanalyse Düsseldorf
  • Stellvertretender Vorsitzender von pop – Psychodynamische Organisationsentwicklung + Personalmanagement Düsseldorf e.V.
  • Vorstandsmitglied des Instituts für analytische Supervision (ASv – Das Institut ist anerkannt durch die DGSv)
  • Dozent und Lehranalytiker am Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Düsseldorf e.V. (IPD)
  • Stellvertretendes Mitglied im Beratenden Fachausschuss für Psychotherapie der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein)
  • 1. Vorsitzender des Landesverbandes NRW der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Medizin (DGPM)
  • Geschäftsführer des Instituts für analytische Gruppenpsychotherapie und Gruppendynamik Düsseldorf (IAGD)
  • Vorstandsmitglied der Akademie für Psychosomatische Medizin und Psychoanalyse Düsseldorf
  • Stellvertretender Vorsitzender von pop – Psychodynamische Organisationsentwicklung + Personalmanagement Düsseldorf e.V.
  • Vorstandsmitglied des Instituts für analytische Supervision (ASv – Das Institut ist anerkannt durch die DGSv)
  • Dozent und Lehranalytiker am Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Düsseldorf e.V. (IPD)